Vergrößern
Verkleinern
MarcoPolo

Reiseführer

Languedoc-Roussillon

Kathedrale Notre-Dame-et-Saint-Castor in Nîmes

Von TOURIAS Redaktion

Die hochromanische Kathedrale von Nîmes wurde im Jahr 1096 von Papst Urban II. geweiht. Im Laufe der Jahre erlitt die Kathedrale mehrfach große Schäden. Vom 17. bis ins 19. Jahrhundert wurde der Sakralbau fast vollständig neu gebaut. Das Intérieur, das römisch-byzantinisch geprägt ist, entstand erst Ende des 19. Jahrhunderts.

Besonders die Westfassade der Kathedrale ist beeindruckend. Sie ist vor allem spätromanisch geprägt und der sich dort befindende Fries zeigt die Heilsgeschichte auf. Der Fries besteht aus insgesamt 17 Reliefplatten, von denen nur noch 6 original erhalten sind. Diese zeigen verschiedene Szenen der Genesis wie zum Beispiel den Sündenfall oder die Vertreibung aus dem Paradies. Die anderen 11 Reliefs stammen aus dem 17. Jahrhundert, sind jedoch stark an die romanischen Reliefs angelehnt.

Außerdem befindet sich in der Kathedrale die Grabstätte des Kardinal de Bernis. Der Sarkophag, in dem sich der Kardinal befindet, ist auf das 4. Jahrhundert zu datieren.

Languedoc-Roussillon: Notre-Dame-et-Saint-Castor

© santirf/iStock/Thinkstock

Kontakt:

Rue Saint-Castor
33000 Nîmes
FR

Telefon:

0033 4 66 67 27 72

Weitere Sehenswürdigkeiten zu Languedoc-Roussillon: