Vergrößern
Verkleinern
MarcoPolo

Reiseführer

Languedoc-Roussillon

Auf den Spuren der Römer in Narbonne

Von TOURIAS Redaktion

Auf dem Rathausvorplatz sind Überreste der Via Domitia freigelegt. Die Via Domitia war die erste Straße der Römer in Gallien und stellte die Verbindung zwischen Italien und Spanien dar.

Vom Marktplatz aus führt die Brücke Pont des Marchands über den Fluss. Sie war einst der südliche Eingang zur Stadt und Teil der Via Domitia. Früher bestand die Brücke aus sieben Bögen. Heute ist nur noch einer sichtbar.

Wenn man vom Rathausplatz aus die andere Richtung einschlägt, gelangt man von der Rue Droite durch ein Seitensträßchen in die Rue Rouget de Lisle (ca. 5 min). Dort findet man das Horreum, eine Lagerhalle aus der Zeit der Römer. Die unterirdischen Galerien führen zu den Lagerräumen von früher. Sie befanden sich unter einem heute nicht mehr existierenden Gebäude. Aufzugsysteme führten von dort zum Markt, um die Waren zu transportieren.

Öffnungszeiten:

Für das Horreum: 1. Oktober-31. Mai: täglich außer Dienstag von 10h-12h und 14h-17h 1. Juni-30. September: täglich von 10h-18h geschlossen: 1.1., 1.5., 1.11., 11.11., 25.12.

Kontakt:

Place de l'Hôtel de ville
11100 Narbonne
FR

Weitere Sehenswürdigkeiten zu Languedoc-Roussillon: