Vergrößern
Verkleinern
MarcoPolo

Reiseführer

Teneriffa

Insel des ewigen Frühlings

Von TOURIAS Redaktion

Mit Temperaturen die kaum jemals unter 15°C sinken hat sich die Insel Teneriffa den Namen einer Sonneninsel nicht umsonst verdient. Aber nicht nur das milde Klima und die knapp 3.000 Sonnenstunden im Jahr locken die vornehmlich deutschen und britischen Touristen an. Die Naturlandschaft bietet viel: Die Mondlandschaft rund um den Teide, den Teide selbst (mit über 3.700 m der höchste Berg Spaniens), die schier unendlichen Strände (sowohl weiße, als auch schwarze) oder die üppige subtropische Pflanzenwelt im Norden. Teneriffa ist ein Paradies für ausgedehnte Wandertouren, auf denen man kaum je eine Menschenseele trifft, aber auch genauso prädestiniert zum Ausgehen in den Touristenhochburgen von Los Cristianos und der Playa de las Americas. Auch Wassersportler kommen hier voll auf ihre Kosten: Das Surfermekka El Medano im Süden und die vielen Tauchgründe, die Einblick in die magische Unterwasserwelt geben, sind nur zwei Möglichkeiten. Neben den vielen Naturhighlights sollte man auch durch die idyllischen, kleinen Ortschaften bummeln und die kanarische Architektur auf sich wirken lassen. Insbesondere Garachico und Masca sollte man hier auf keinen Fall auslassen. Abends kann man auf Teneriffa erst wunderbar schlemmen, ob traditionelle kanarische Speisen oder doch lieber internationale Gourmetküche, bleibt einem selbst überlassen. Danach empfiehlt sich ein Spaziergang auf den Promenaden oder ein Besuch in einer der zahlreichen Clubs.

Teneriffa: Garachico

© Roman Sigaev/iStock/Thinkstock

Teneriffa: Punta de Teno

© SOMATUSCANI/iStock/Thinkstock

Teneriffa: Santa Cruz de Tenerife

© Philip Lange/Hemera/Thinkstock

Teneriffa: Puerto de la Cruz

© eska2005/iStock/Thinkstock

Teneriffa: Anaga

© Karol Kozlowski/iStock/Thinkstock

Teneriffa: Pico del Teide

© SOMATUSCANI/iStock/Thinkstock

Teneriffa

© Hans/pixabay