Vergrößern
Verkleinern
MarcoPolo

Reiseführer

Stuttgart

Stuttgart - Stadt der Ideen

Von TOURIAS Redaktion

Die Schwabenmetropole Stuttgart verdankt ihren Namen den kräftigen Pferden, die Urkunden zufolge bereits seit dem Jahr 950 am Neckarufer gezüchtet wurden. Als Stuotgarten oder Stutkarten bezeichnete man im Mittelalter ein Gestüt, und noch heute ziert ein schwarzes Pferd auf gelbem Grund das Stuttgarter Wappen.

Der einstige Pferdehof wuchs bald zu einer bedeutenden Stadt heran, in der seit 1495 auch die württembergischen Herzöge residierten. Seinen Status als Hauptstadt und Regierungssitz behielt Stuttgart auch bei der Erhebung Württembergs zum Königreich, in der Weimarer Republik, im Dritten Reich und bei der Gründung der Bundesrepublik Deutschland.

Doch nicht nur die politische, sondern auch die wirtschaftliche Macht ist in Stuttgart zu Hause. Was der Region an Rohstoffen fehlt, macht sie durch schwäbischen Fleiß, Sparsamkeit, Unternehmergeist und Ideenreichtum wieder wett. Tugenden, die bereits im 19.Jahrhundert Unternehmer wie Robert Bosch, Gottlieb Daimler oder Ferdinand Porsche zur Gründung ihrer weltbekannten Firmen befähigten. Noch heute werden in Stuttgart jährlich 140 Patente pro 100.000 Einwohner angemeldet, während der Bundesdurchschnitt nur bei 64 Patenten liegt.

Nicht zuletzt ist Stuttgart auch ein Zentrum von Kunst und Kultur, von dem aus beispielsweise die Dichter Friedrich Schiller, Wilhelm Hauff, Eduard Mörike und Ludwig Uhland oder der Philosoph Friedrich Hegel die deutsche Literatur und Geistesgeschichte bereicherten.

Stuttgart: Johanneskirche

© Sasa Komlen/iStock/Thinkstock

Stuttgart bei Nacht

© Evgeny Dontsov/iStock/Thinkstock

Stuttgart: Weinberg

© itakefotos4u/iStock/Thinkstock

Stuttgart: Schlossplatz

© claudiodivizia/iStock/Thinkstock