Vergrößern
Verkleinern
MarcoPolo

Reiseführer

Sevilla

Weltstadt Sevilla

Von TOURIAS Redaktion

Die Hauptstadt der Region Andalusien ist vielen bekannt als Wiege des Flamenco, Ursprungsort der köstlichen Tapas oder auch Schauplatz zahlreicher Opern wie Gioachino Rossini's "Barbier von Sevilla" oder Georges Bizet's "Carmen". Doch Sevilla ist viel mehr als das - sie ist eine Weltstadt, in der sich Tradition und Moderne miteinander verbinden. Die Stadt am Río Guadalquivir erlangte schon in der römischen und maurischen Epoche große Bedeutung als Handelsplatz. Doch viel bedeutender wurde sie zur Zeit der Entdeckung Amerikas, als Galeonen ihre wertvolle Fracht entluden: Gold und Silber aus der Neuen Welt. Durch den Einfluss der vielen Kulturen, welche die Stadt im Laufe der Geschichte prägten, besitzt Sevilla heute eine Menge imposanter Bauwerke, darunter die größte gotische Kirche der Welt. Im Sommer betört die Stadt mit ihrem Duft nach Orangen und Blumenmeeren, die eine wahre Farbenpracht sind, und der Wärme und Lebensfreude seiner Einwohner. Die Sevillanos legen sehr viel Wert auf Tradition und somit feiern sie alljährlich unzählige Feste, vorneweg die Semana Santa, die Karwoche. Dort tragen die Einheimischen stolz ihre traditionellen Kostüme zur Schau, wie Flamencokleider und Sombreros, Touristen werden stets gern zum Mitfeiern animiert. Die unzähligen Tapas-Bars und die legendäre andalusische Küche, die vielen Gärten und Museen, aber auch die lebhafte Atmosphäre Sevillas: All dies macht die Stadt zu einem der begehrtesten Reiseziele für Touristen aus aller Welt.

Sevilla: Itálica

© typhoonski/iStock/Thinkstock

Sevilla: Betis street

© fotosymasfotos/iStock/Thinkstock

Sevilla: Pferd mit Wagen

© 555DIGIT/iStock/Thinkstock

Sevilla: Sommernacht

© SergiyN/iStock/Thinkstock

Sevilla: Dächer

© Grigory Fedyukovich/iStock/Thinkstock