Vergrößern
Verkleinern

Rhodos, Sonneninsel mit kulturellem Flair

Von TOURIAS Redaktion

Der Legende nach verliebte sich der Sonnengott Helios in die Nymphe Rhode, die auf einer aus dem Meer aufsteigenden Insel lebte. Er bat den Göttervater Zeus, ihm die Insel bei der Verteilung seines Reichs zuzusprechen und heiratete Rhode. Auf diesen Mythos ist es zurückzuführen, dass Rhodos schon vor 3.000 Jahren als "Sonneninsel" bezeichnet wurde. Dass die größte Insel der Dodekanes-Gruppe noch heute diesen Beinamen trägt, erklärt sich aus den vielen Sonnenstunden, mit denen Rhodos jährlich gesegnet ist. Dass die Hauptstadt Rhodos einst eine bedeutende Handelsstadt war, bezeugt nicht nur die Akropolis, sondern auch das berühmteste Denkmal und eines der sieben Weltwunder der Antike - der Koloss von Rhodos. Die über 30 m hohe Bronzestatue soll einst breitbeinig über der Einfahrt des Mandraki-Hafens gestanden haben, ihr genauer Standpunkt ist jedoch nicht überliefert. Tatsache ist, dass auch ohne kolossale Helios-Statue heute viele kulturinteressierte Urlauber nach Rhodos kommen. Rhodos-Stadt, wo die Hälfte aller Rhodier leben, besitzt zahlreiche mittelalterliche Baudenkmäler des Johanniterordens und aus der osmanischer Besatzungszeit. Auch für den Erholungsurlauber und Sportler hält Rhodos viele Freizeitmöglichkeiten bereit. Zu nennen sind u.a. Naherholungsgebiete, die ausgezeichneten Strände der Ostküste und das große Wassersportangebot. Egal ob Kultur in der Hauptstadt oder Nachtleben in Faliraki - Rhodos hat für jeden Urlauber etwas zu bieten.

Rhodos: Johanniterburg Monolithos

© runamock/iStock/Thinkstock

Rhodos: Lindos

© Dmitry Yatsenko/iStock/Thinkstock

Rhodos: Strand Ladiko

© mareandmare/iStock/Thinkstock

Rhodos

© ivabalk/pixabay

Rhodes: Monte Smith und Akropolis

© istockphoto.com/icefront