Vergrößern
Verkleinern
MarcoPolo

Reiseführer

Monastir (Region)

Tunesiens Mitte um Monastir

Von TOURIAS Redaktion

Tunesien ist etwa halb so groß wie Deutschland und nicht zuletzt wegen der gelungenen Verbindung von tunesisch Traditionellem und mediterran Europäischem eines der beliebtesten nordafrikanischen Reiseziele. Bekannt ist das Land mit knapp 10 Mio. Einwohnern vor allem als Urlaubsparadies mit mildem Klima, glasklarem Wasser und kilometerlangen Stränden. Das Küstengebiet Zentraltunesiens bietet neben feinen Sandstränden auch hügelige Landschaften mit Frucht-, Oliven- und Mandelbäumen. Viele heutige Orte sind auf den Ruinen römischer Siedlungen errichtet, von denen einige noch gut erhalten und besichtigt werden können (z.B. El Djem, Skeitla oder Gafsa). Die wichtigsten Städte in Tunesiens Mitte sind Sousse und Monastir. Letztere ist der Geburtsort von Habib Bourguiba, dem Begründer des modernen Tunesiens, dem auch die prächtigste Straße in beinahe jeder Stadt Tunesiens gewidmet ist. Der Süden Tunesiens besteht hauptsächlich aus der Wüste Sahara mit ihren Oasenstädten wie Tozeur oder Nefta. Die Wüstenlandschaft Tunesiens wird seit den 90ern als Schauplatz vieler Filmproduktionen genutzt (z.B. Star Wars, Der Englische Patient). Trotz des Fortschritts ist im islamischen Tunesien Alkohol oft verboten und eine Trennung von Männern und Frauen, etwa im Hammam oder manchen Bars, üblich. Offizielle Sprache ist neben Arabisch auch Französisch und die Landeswährung ist der tunesische Dinar.

Monastir: Ribat

© Gelia/iStock/Thinkstock

Monastir: Monastir Stadt

© Gelia/iStock/Thinkstock

Monastir: Marina

© COffe72/iStock/Thinkstock

Monastir: Mausoleum

© István Csák/iStock/Thinkstock

Monastir

© DEZALB/pixabay