Vergrößern
Verkleinern
MarcoPolo

Reiseführer

Madeira

Madeira - Die Blumeninsel

Von TOURIAS Redaktion

Die aus vulkanischen Eruptionen entstandene Insel Madeira wird auch "Blumeninsel" genannt. Ihr Boden ist durch die ehemaligen Lavaströme sehr fruchtbar. Das Klima ist ganzjährig warm, die Temperaturen sinken kaum unter 15 Grad. Das wirkt sich positiv auf die Vegetation aus: Hier wächst einfach alles und das auch noch wesentlich schneller, prächtiger und bunter als in Europa. Auch der bekannte Madeirawein bekommt dadurch seinen speziellen Geschmack und ist ein beliebtes Mitbringsel.

Aber nicht nur Wein und Blumen machen die Insel so besonders. Sie ist rau und zart, hoch und flach zugleich. Innerhalb weniger Minuten kann man von einer Landschaftsform in die andere wechseln. An den zerklüfteten Steilküsten und hoch oben auf den Bergen der Insel kann man eine gigantische Aussicht genießen. Vor allem deswegen ist sie auch bei Wanderern so beliebt.

Die Städte und Dörfer laden zu einem Bummel durch die Gassen oder in ein Café ein, um einen Eindruck vom Alltagsleben zu erhalten. Es gibt Besonderheiten wie die Korbflechter in Camacha, die "Casas de Colmo" in Santana, den beliebten Degenfisch, der hauptsächlich in Camara de Lobos gefangen wird, und die Blumenpracht in Funchal, wo das Blumenfest gefeiert wird. Täglich legen in Funchal Kreuzfahrtschiffe an.

Und es gibt Porto Santo, die kleine Nachbarinsel Madeiras, die das absolute Gegenteil von Madeira ist. Sie ist karg bewachsen und hat viele Sandstrände. Madeira macht süchtig!

Madeira: Botanischer Garten

© Olga_Anourina/iStock/Thinkstock

Madeira: Funchal

© ridgers/iStock/Thinkstock

Madeira: Santa Cruz

© karnizz/iStock/Thinkstock

Madeira

© kalle2709/pixabay