Vergrößern
Verkleinern
MarcoPolo

Reiseführer

Languedoc-Roussillon

Willkommen in der Region Languedoc-Roussillon

Von TOURIAS Redaktion

Die südliche Region Lanugedoc-Roussillon umfasst die 5 Départements Aude, Gard, Hérault, Pyrénées-Orientales und Lozère. Sie hat eine Fläche von 27.376 km² und 2.610.890 Einwohner. Die Hauptstadt Montpellier ist die am schnellsten wachsende Stadt Frankreichs. Zudem sind die Städte Nîmes, Narbonne, Perpignan, Béziers, Carcassonne, Collioure, Alès und Sète absolut sehenswert.

Languedoc-Roussillon hat ein unglaubliches Landschaftsbild. Nach Süden hin ist die Region durch die spanische Grenze begrenzt, nach Norden hin durch die Auvergne. Zudem befindet sich sowohl ein Teil der Pyrenäen als auch der Cevennen in der Region. Sie ist aber nicht nur durch Gebirge geprägt, sondern auch durch einen wunderschönen Küstenstreifen. Außerdem befindet sich die „Petite Camargue“, ein Teil der Camargue im Languedoc-Roussillon. Auch hier kann man eine unglaubliche Vielfalt an Flora und Faune erleben.

Man sollte sich, wenn man in der Region ist, auf keinen Fall eine Führung durch eine Tropfsteinhöhle entgehen lassen. Hiervon hat das Languedoc-Roussillon unglaublich viele zu bieten. Weiterhin sind die römischen Ruinen in der Region ein absolutes Highlight. Besonders die Überreste der Via Domitia, der ersten römischen Straße in Gallien, der Pont du Gard, das Amphitheater und das Maison Carrée sind sehenswert. Aber nicht nur die Römer haben ihre Spuren hinterlassen; das Languedoc-Roussillon wurde in der Vorzeit von Dinosaurier bevölkert, was einige Funde belegen, die man auch anschauen kann.

Languedoc-Roussillon: Die Kathedrale von Béziers

© demarfa/iStock/Thinkstock