Vergrößern
Verkleinern
MarcoPolo

Reiseführer

La Palma

La Bonita

Von TOURIAS Redaktion

La Palma, eine der Kanarischen Inseln, wird auch "la bonita", "die Schöne" genannt. Sie ist für Insider die schönste der Inseln. Hauptsächlich liegt das an der unverwechselbaren Landschaft, an der Flora und Fauna. Der vulkanische Ursprung La Palmas hat das Erscheinungsbild maßgeblich beeinflusst und so entdeckt man heute alte und junge Vulkane, Lavafelder, dunkle Strände aus Lavasand und eine gedeihende Vegetation. Dazu zählt der berühmte palmerische Wein, der schon bei Shakespear Erwähnung findet. Aber auch Zuckerrohr, Bananen und viele weitere Pflanzen haben auf La Palma einen reichen Nährboden gefunden. Dies spiegelt sich in der Küche wider, die viel Abwechslung bieten kann. Das warme Klima lockt Sonnenhungrige und Strandliebhaber an, obgleich in Höhen bis zu 2.000 Metern die Luft dünner und die Temperatur kälter werden kann. Die prächtige Unterwasserwelt begeistert Taucher und Angler gleichermaßen. Auch kulturell hat die spanische Insel La Palma einiges zu bieten: Zahlreiche Feste und Feierlichkeiten, kleine idyllische Fischerdörfer oder die Kirchen im typischen Baustil erfreuen Liebhaber der Kunst, der Kultur und der Geschichte. Die Bauwerke säumen die verträumten Städte La Palmas, die sich um den Mittelpunkt der Insel, um die Vulkanlandschaft, niedergelassen haben. La Palma, die Schöne, La Palma die Ruhige, La Palma die Grüne - die kleine Insel ist ganz groß.

La Palma: Vulkan San Antonio

© Karol Kozlowski/iStock/Thinkstock

La Palma: Kieselstrand

© stephney/iStock/Thinkstock

La Palma: Landschaft

© stephney/iStock/Thinkstock

La Palma: Sonnenuntergang

© DeepBlueProductions/iStock/Thinkstock

La Palma: Küstenlinie

© Karol Kozlowski/iStock/Thinkstock

La Palma

© berndritter/pixabay