Vergrößern
Verkleinern

Kos - Ein griechisches Abenteuer

Von TOURIAS Redaktion

Kos gilt als Insel des Hippokrates, des Vaters der Medizin, dessen heiliger Eid auch heute noch geschworen wird. Nach Rhodos und Kárpathos ist sie die drittgrößte Insel des Dodekanes mit über 30.000 Einwohnern. Sie ist 43 Kilometer lang und nur knappe 2 bis 10 Kilometer breit. Daher kann man sie leicht mit dem Rad oder Moped auf eigene Faust erkunden. Kos/Stadt ist das touristische Zentrum der griechischen Insel. Sie ist geprägt von antiken Stätten, türkischen Moscheen und einer wuchtigen Kreuzritterburg. Als Tourist kann man hier sowohl kulturellen Urlaub als auch Erholung am Strand genießen. Denn Kos ist für Badeurlauber und Wassersportler ideal, aufgrund der kilometerlangen flachen Sandstrände. Kleine verschwiegene Buchten gibt es jedoch nur wenige. Wer sich eher mit der Geschichte der Insel und mit der ursprünglichen Lebensweise der Einwohner vertraut machen möchte, sollte das Inselinnere aufsuchen. Das malerische Pylí zum Beispiel, ist speziell für Individualtouristen empfehlenswert. Hier geht das Leben nämlich noch seinen traditionellen Gang - inklusive urigen Kaffeehäusern und Tavernen, die sehr rar geworden sind, da sich die Insel dem Tourismus verpflichtet hat.

Kos: Johanniterkastell

© alexalexl/iStock/Thinkstock

Kos: Porto Isola

© julyechri/iStock/Thinkstock

Kos: Kefalos

© unit-d/iStock/Thinkstock

Kos: Historische Ruinen

© peplow/iStock/Thinkstock

Kos

© Esteban62/pixabay