Vergrößern
Verkleinern

Köln: 2000 Jahre Geschichte

Von TOURIAS Redaktion

Wohl kaum eine deutsche Stadt kann auf eine so lange Geschichte zurückblicken wie Köln, geht die Stadt doch auf eine römische Kolonie zurück, die bereits um 50 nach Christus als Bollwerk gegen die jenseits des Rheins lebenden feindlichen Germanenstämme errichtet wurde. Noch heute stößt man bei Bauarbeiten immer wieder auf die Überreste antiker Gebäude.
Im Mittelalter war Köln vor allem ein bedeutendes Handelszentrum. Da der Rhein südlich der Stadt für die großen Hochseekoggen nicht mehr tief genug war, mussten hier alle Waren ausgeladen und auf kleinere Schiffe verfrachtet werden, wovon die heimischen Kaufleute natürlich entsprechend zu profitieren wussten. Die Entdeckung Amerikas führte zu einer wachsenden Bedeutung des Überseehandels, durch die Köln anderen Städten gegenüber entscheidend an Einfluss verlor. Erst im Zuge der Industrialisierung im 19. Jahrhundert begann eine erneute wirtschaftliche Blütezeit. Einen schwerwiegenden Einschnitt brachte der Zweite Weltkrieg, in dem die gesamte Kölner Innenstadt fast vollständig zerstört wurde. Doch schon bald darauf machte man sich mit typisch rheinländischem Optimismus an den Wiederaufbau, wobei sich vor allem der damalige Kölner Oberbürgermeister und spätere Bundeskanzler Konrad Adenauer besondere Verdienste erwarb. So ist die Domstadt heute nicht nur im Karneval allemal wieder eine Reise wert.

Köln

© SeanPavonePhoto/iStock/Thinkstock

Köln: Brücke

© Jitchanamont/iStock/Thinkstock

Köln

© Noppasin/iStock/Thinkstock