Vergrößern
Verkleinern
MarcoPolo

Reiseführer

Hurghada

Hurghada - Wie ein Gott am Roten Meer

Von TOURIAS Redaktion

Der ägyptische Küstenort hat sich in den vergangenen Jahren zum absoluten Tourismuszentrum gewandelt. Heute leben etwa 100.000 Einwohner in der Stadt, die sich über 30 Kilometer an der Küste entlang zieht. Dieses Band lässt sich in drei Teile gliedern: Im Norden Ed Dahar (Altstadt), gefolgt vom Hafenviertel es-Siqala und im Süden "Neu Hurghada", das Touristengebiet. Westlich von Hurghada liegt ein internationaler Flughafen.In den 1920er Jahren entstand Hurghada als Basis für Jäger des schwarzen Goldes. Neben Ölsuchern ließen sich auch Fischer nieder. Dieses Stadtbild existierte bis in die 1980er Jahre, dann begann sich die Stadt zu wandeln. Anfangs galt Hurghada noch als Geheimtipp für Tauch-Begeisterte und nur wenige Hotels boten die nötigen Schlafmöglichkeiten. Doch inzwischen ist die Stadt nahezu explodiert: Über 200 Hotels, zahlreiche Bars, Restaurants und Diskotheken, sowie riesige Shoppingcenter prägen das heutige Gesicht Hurghadas. Hurghada ist ein Dorado für Taucher, Surfer und Sonnenanbeter. Das türkisfarbene Meer, die unvergleichbare Flora und Fauna und die ganzjährig strahlende Sonne ziehen Millionen Touristen an. Die Hotels gleichen kleinen Städten und bieten neben der Unterkunft etliche Restaurants und Bars, umfassende Freizeitangebote und hauseigene Strände. Kunst und Kultur kommen dagegen zu kurz und sind nur mühsam zu finden. Weite Ausflüge mit dem Bus, zum Teil bis zu 6 Stunden Fahrzeit, sind nötig, um Sehenswürdigkeiten zu entdecken.

Hurghada: Karnak Tempel

© chriss73/iStock/Thinkstock

Hurghada: Kamel

© Mustang_79/iStock/Thinkstock

Hurghada: Sonnenuntergang am Stand

© ilfede/iStock/Thinkstock

Hurghada: Marina

© sserg_dibrova/iStock/Thinkstock

Hurghada: Koralle und Fisch

© New-Photo/iStock/Thinkstock

Hurghada

© feario_com/pixabay

Hurghada: Coral reef

© irina efremova/iStock/Thinkstock

Hurghada: Sand beach

© Tatiana-GV/iStock/Thinkstock