Vergrößern
Verkleinern
MarcoPolo

Reiseführer

Hammamet

Der Norden Tunesiens - Hammamet und Umgebung

Von TOURIAS Redaktion

Tunesien ist etwa halb so groß wie Deutschland und nicht zuletzt wegen der gelungenen Verbindung von tunesisch Traditionellem und mediterran Europäischem eines der beliebtesten nordafrikanischen Reiseziele. Bekannt ist das Land mit knapp 10 Mio. Einwohnern vor allem als Urlaubsparadies mit mildem Klima, glasklarem Wasser und kilometerlangen Sandstränden. Doch auch die schroffe Korallenküste bei Bizerte oder Nationalparks, Obst- und Olivenhaine und mediterranes Flair am Cap Bon machen die Nord- und Ostküste für Naturliebhaber interessant. Kulturell bietet die Nordhälfte viel: Während es in Karthago zahlreiche Zeugnisse der römischen Herrschaft wie Villen, Tempel und schöne Mosaike zu bestaunen gibt, entdeckt man um die Städte Tunis, Sousse und Hammamet viel Arabisches. Die Medinas (Altstädte) mit großen Moscheen (die von Nicht-Moslems nicht betreten werden dürfen) und orientalischen Souks mit ihren Düften und nostalgischen Teehäusern sowie die prachtvollen Boulevards verlocken zu einem Stadtbesuch. Neben dem Touristenort Port El Kantaoui bei Sousse wird das neu angelegte Yasmine Hammamet dank seiner feinen Strände, schönen Hotels und zahlreichen Freizeitmöglichkeiten für Urlauber immer beliebter. Trotz des Fortschritts ist im islamischen Tunesien Alkohol oft verboten. Im Hammam und in manchen Bars ist es durchaus üblich, dass Männer und Frauen sich in getrennten Räumen aufhalten. Offizielle Sprache ist neben Arabisch auch Französisch. Die Landeswährung ist der tunesische Dinar (1 TD sind ca. 0,58 Euro).

Hammamet: Tunis

© Chris_Paris/iStock/Thinkstock

Hammamet: Sonnenuntergang

© Csaba Tóth/iStock/Thinkstock

Hammamet

© milda79/iStock/Thinkstock

Hammamet: Strand

© derejeb/iStock/Thinkstock

Hammamet: Schildkröte

© ibreibish/iStock/Thinkstock

Tunesien

© jorisamonen/pixabay