Vergrößern
Verkleinern
MarcoPolo

Reiseführer

Dresden

Willkommen im Elbflorenz!

Von TOURIAS Redaktion

Dresden ist die Hauptstadt Sachsens sowie kulturelles und politisches Zentrum des Freistaates. Einst Sitz der sächsischen Kurfürste und Könige, hat sich die Stadt besonders unter August dem Starken zu einer Kunst- und Kulturmetropole entwickelt. Denn dieser ließ viele der barocken Gebäude bauen, für die Dresden heute noch so beliebt bei den Touristen ist.

Die Elbe trennt Altstadt und Neustadt voneinander. In der Altstadt finden Sie prachtvolle Bauten in allen Baustilen vom Barock bis zum Klassizismus. Ein guter Ausgangspunkt zur Erkundung ist der Theaterplatz. Von hier erreichen Sie alle wichtigen Sehenswürdigkeiten, wie die Semperoper, den Zwinger oder die Frauenkirche bequem zu Fuß. Die Neustadt wird als "Neue Königsstadt" bezeichnet und beeindruckt den Besucher mit barocken Sandsteinbauten. Dieser Teil der Stadt ist mit zahlreichen Restaurants, Bars und Clubs auch der lebendigere von beiden.

Doch das Stadtbild sah nicht immer so aus: In der Nacht vom 13. zum 14. Februar 1945 wurde die Stadt durch britische und amerikanische Luftangriffe fast komplett zerstört, die Innenstadt glich einem Trümmerfeld. Mittlerweile wurden die meisten historischen Bauwerke originalgetreu wiederaufgebaut, so dass Dresden heute wieder eines der beliebtesten Städteziele Deutschlands ist.
Bemerkenswert ist auch die Umgebung der Stadt. Das Elbsandsteingebirge, die romantischen Elbschlösser oder die Radebeuler Weinberge laden den Dresden-Urlauber zu einem kleinen Ausflug ein.

Dresden: Frauenkirche

© marvellousworld/iStock/Thinkstock

Dresden: Skyline

© RudyBalasko/iStock/Thinkstock

Dresden: Blaues Wunder

© Wolfgang Kaiser/iStock/Thinkstock

Dresden: Weihnachtsmarkt

© LianeM/iStock/Thinkstock

Dresden: Sommer-Landschaft der Altstadt

© scanrail/iStock/Thinkstock