Vergrößern
Verkleinern
MarcoPolo

Reiseführer

Costa del Sol

Costa del Sol - die "spanische Riviera"

Von TOURIAS Redaktion

Eine von Spaniens meist besuchten Touristendestinationen ist die Costa del Sol. Die so genannte Sonnenküste bietet Besuchern fast das ganze Jahr hindurch ein warmes, mildes Klima aufgrund der Gebirge im Hinterland. Eine der bekanntesten Städte der Costa del Sol ist Málaga. Sie ist die zweitgrößte Stadt Andalusiens und Drehscheibe für den Tourismus in der Region. Zahlreiche Museen und Kulturangebote befinden sich im Geburtsort des berühmten Künstlers Pablo Picasso. Eine weitere Destination an der Costa del Sol bildet die Metropole Marbella. Der bekannte Badeort verfügt über mehrere Jachthäfen, exklusive Boutiquen und Läden und ist außerdem die Spielwiese der Reichen und Schönen. Wer seinen Urlaub an der Costa del Sol verbringt, sollte aber auch unbedingt einen Abstecher ins etwas entfernt gelegene Granada und die Sierra Nevada machen. Granada ist aufgrund der weltberühmten Alhambra, der roten Burg, ein beliebtes Reiseziel für Touristen aus aller Welt. Südöstlich von Granada gelegen erstreckt sich die Sierra Nevada, das höchste Gebirge der Iberischen Halbinsel, das jährlich von Winter bis Frühjahr eine Schneehaube trägt und als Nationalpark geschützt ist. Überall entlang der Costa del Sol spürt und sieht man noch heute den kulturellen Einfluss der maurischen und römischen Epoche, sei es durch Bauwerke wie die Alcazaba in Málaga, die weißen Dörfer der Region oder kulinarische gesehen durch kreative Kombinationen von Fleisch und Fisch mit Früchten und scharfen Gewürzen.

Costa del Sol: Gibraltar

© LjdImages/iStock/Thinkstock

Costa del Sol: Blick auf Malaga

© mfron/iStock/Thinkstock

Costa del Sol: Orangenbaum

© Jeremy Binger/iStock/Thinkstock

Costa del Sol: Puerto Banus marina in Marbella

© Bart_Kowski/iStock/Thinkstock

Costa del Sol

© manolofranco/pixabay