Vergrößern
Verkleinern
MarcoPolo

Reiseführer

Baden-Baden

Baden-Baden - Mondänität und Moderne

Von TOURIAS Redaktion

Baden-Baden ist mehr als nur weltbekannte Kurstadt - heutzutage ist sie pompöser Urlaubsort, Kunst- und Medienstadt, ein Synonym für Luxus und mondäne Gediegenheit. Bereits die alten Römer, vor allem Kaiser Caracalla, wussten die Schönheit dieser Stadt zu schätzen und nannten sie Aquae Aureliae. Sie nutzen die heißen Heilquellen und nach eben diesem Kaiser ist auch eine der größten Thermen benannt. Der heutige Doppelname entstand aus einer Verwechslung mit gleichnamigen Orten in der Schweiz und Österreich. Zur Unterscheidung nannte man sie später Baden in Baden, doch da dies zu schwer auszusprechen war, wurde die Stadt ab dem 19. Jahrhundert nur noch Baden-Baden genannt. Dies war auch der Zeitpunkt, als die Stadt ihren wirtschaftlichen Aufschwung erlebte. Fortan verbrachte der deutsche und europäische Adel, aber auch Maler, Dichter und Musiker nicht nur die Sommermonate in der Stadt. Zum einen bildeten das reiche Angebot an Luxus und kulturellen Ereignissen einen Anziehungspunkt, andererseits fanden Künstler ihre Inspiration in der malerischen Landschaft. Bis heute hat die Stadt nichts von ihrem historischen und imposanten Flair verloren. Ob glamouröse Aufführungen im zweitgrößten Festspielhaus Europas, Glücksspiele in der angeblich schönsten Spielbank der Welt, Shopping in edlen Designerboutiquen und Antiquitätengeschäften oder Flanieren inmitten pittoresker Idyllen - all dies trägt zur Einzigartigkeit der Stadt bei und garantiert einen unvergesslichen Aufenthalt.

Baden-Baden

© PeJo29/iStock/Thinkstock

Baden-Baden

© Jens_Lambert_Photography/iStock/Thinkstock

Baden-Baden: Gebirgsfluss

© g215/iStock/Thinkstock

Baden-Baden: Burgruinen

© donstock/iStock/Thinkstock

Baden-Baden

© katjasv/pixabay