Vergrößern
Verkleinern
MarcoPolo

Reiseführer

Osttirol

Nationalpark Hohe Tauern

Von TOURIAS Redaktion

Mit einer Gesamtfläche von 1.856 km² ist der Nationalpark Hohe Tauern das größte geschützte Gebiet der Alpen. Von Osten nach Westen erstreckt sich der Park über 100 km und von Nord nach Süd 40 km. Der Gipfel des Großglockners ist mit 3.798 m die höchste Erhebung, wobei der "niedrigste" Punkt auf 1.010 m liegt. Insgesamt 266 Bergspitzen sind auf über 3.000 m.

Die schöne Gebirgslandschaft ist von 551 Seen mit einer Größe zwischen 35 m² und 27,03 ha durchzogen. Die bekanntesten sind der Kratzenbergsee, Eissee, Untere Schwarzsee, Wangenitzsee und Untere Gerlossee.

Am eindrucksvollsten sind aber die zahlreichen Gletscher. Man zählt ca. 250, wovon der längste mit etwa 5 km die Pasterze in der Großglocknergruppe ist. Zum Schutzgebiet wurden die Hohen Tauern 1981 ausgerufen.

Für Besucher stehen 3.000 km Wanderwege zur freien Verfügung, die aber auch ausschließlich benutzt werden sollen. Verschiedene Routen sind ausgeschildert. Hunde dürfen an der Leine mitgeführt werden.

Erkundigen Sie sich stets nach den Witterungsbedingungen und starten Sie ihre Touren mit entsprechender Wanderausrüstung. Es handelt sich um alpines Gelände.

Osttirol: Nationalpark Hohe Tauern

© emicristea/iStock/Thinkstock

Kontakt:

Kirchplatz 2
9971 Matrei
AT

Telefon:

0043-4875-5112-0

Email:

nationalparkrat@hohetauern.at

Website:

http://www.hohetauern.at/de/

Anfahrtsbeschreibung:

Unter angegebener Adresse erreichen Sie die Nationalparkverwaltung. Der Nationalpark ist von vielen Seitentälern des Pinzgaus, Pongaus und des Lungaus (Salzburg), des Iseltales und dem Lienzer Talboden (Osttirol), des Mölltales und im Raum Malta (Kärnten) erreichbar. An den meisten Ausgangspunkten gibt es Parkplätze und Infotafeln.

Weitere Sehenswürdigkeiten zu Osttirol: