Vergrößern
Verkleinern
MarcoPolo

Reiseführer

Osttirol

Lienz: Liebburg

Von TOURIAS Redaktion

Die Geschichte der Liebburg begann mit dem Ende der Herrschaft der Görzer Grafen über Lienz. Nachdem die Stadt an Kaiser Maximilian überging, verkaufte er diese kurz darauf an das alte Tiroler Geschlecht der Freiherrn von Wolkenstein-Rodenegg. Die Familie ließ zunächst Schloss Bruck ausbauen, wollte aber den Amtssitz lieber ins Zentrum verlegen.

So wurde der Bauauftrag für die Liebburg erteilt. Sie wurde 1606 bis 1608 unter den Brüdern Sigmund und Christoph von Wolkenstein-Rodenegg am Hauptplatz von Lienz errichtet. Im Besitz der Familie blieb die Burg nur bis 1653. Danach gehörte sie u. a. den Tiroler Landesfürsten, dem Haller Damenstifts und diente einst als Militärlager, Armenspital sowie als Amtssitz der Bezirkshauptmannschaft. 1982 kaufte die Stadt die Burg und renovierte sie umfassend. Seit 1988 dient sie als Rathaus.

Besichtigungen sind mit Voranmeldung möglich.

Kontakt:

Hauptplatz
9900 Lienz
AT

Telefon:

0043-4852-600

Email:

rathaus@stadt-lienz.at

Website:

http://www.stadt-lienz.at/system/web/sehenswuerdigkeit.aspx?detailonr=220446511

Anfahrtsbeschreibung:

Die Burg befindet sich direkt am Hauptplatz von Lienz.

Weitere Sehenswürdigkeiten zu Osttirol: