Vergrößern
Verkleinern
MarcoPolo

Reiseführer

Osttirol

Lienz - die Perle der Dolomiten

Von TOURIAS Redaktion

Lienz ist ein kleiner Ort mit knapp 12.000 Einwohnern, der seine Besucher in eine mediterrane Welt entführt. Dafür verantwortlich sind die bunten Häuserfassaden, Straßencafés, kleinen Geschäfte und hübschen Boutiquen, die von einer Blumenpracht umrahmt werden.

Sehenswürdigkeiten wie das Schloss Bruck, der große Hauptplatz, das Franziskanerkloster, die Liebburg und Reste der Stadtbefestigung zeugen von einer historischen Geschichte. Heute ist die Stadt kulturelles und wirtschaftliches Zentrum von Osttirol.

Schon 2000 v. Chr. wurde der Lienzer Raum besiedelt, was zwei gefunden Beile aus der Jungsteinzeit belegen. Sehr gut nachzuweisen ist die Anwesenheit der Kelten ab 400 v. Chr., deren kleine Stämme sich fortlaufend zusammenschlossen. Um 50 n. Chr. fiel das Gebiet an die Römer, die es ihrer Provinz Noricum anschlossen. Verwaltungszentrum wurde die Stadt Aguntum, die 610 von den Slawen völlig zerstört wurde. Heute kann man ihre interessanten Ruinen (4 km östlich von Lienz) besichtigen.

Die Nachfolgesiedlung vermutet man im Gebiet der Stadtpfarrkirche St. Andrä, das den Patriarchen von Aquileia gehörte. Lienz wurde erstmals 1022/39 urkundlich erwähnt und war bis zum 16. Jahrhundert Hauptsitz der Görzer Grafen. Die wichtigsten Nachfolgebesitzer waren die Familie Wolkenstein-Rodenegg und das Haller Damenstift. Den größten Aufschwung erfuhr Lienz mit dem Ausbau der Pustertalbahn (Ende 19./Anfang 20. Jahrhundert).

Osttirol: Lienz - die Perle der Dolomiten

© Tupungato/iStock/Thinkstock

Kontakt:


9900 Lienz
AT

Telefon:

0043-4852-600

Email:

rathaus@stadt-lienz.at

Website:

http://www.stadt-lienz.at/

Anfahrtsbeschreibung:

Lienz ist über die B100 und B107 zu erreichen. Die Stadt liegt im Süden von Osttirol, nahe der Grenze zu Italien und Kärnten.

Weitere Sehenswürdigkeiten zu Osttirol: