Vergrößern
Verkleinern
MarcoPolo

Reiseführer

Oberpfälzer Wald / Ostbayern

Burgruine Leuchtenberg

Von TOURIAS Redaktion

Erste Bautätigkeiten gab es auf den Leuchtenberg bereits im 10. Jahhundert. Ein Befestigung im Stil mittelalterlicher Ritterburgen wurde aber erst um 1300 durch die Landgrafen von Leuchtenberg initiiert. Die mächtigen Mauern werden noch heute durch den viereckigen Bergfried und die gotische Kapelle überragt. Die Burgruine zählt zu einer des besterhaltensten Anlagen in der Oberpfalz und bietet eine schöne Aussicht auf das Umland.

Ihren Namen erhielt die stattliche Burgruine durch eine Legende: Ein Licht auf dem Leuchtenberg soll König Heinrich dem Finkler den Weg zu seiner verlorenen Tochter gewiesen haben. Zum Dank taufte er den Ort auf den Namen "Leuchtenberg".

Jedes Jahr von Juni bis August finden auf dem Leuchtenberg Burgfestspiele statt.

Eintrittspreise:

Normal:

2.00 EUR
Führungen (nach Anmeldung): 2 EUR/Person, Schulklassen: 2 EUR, Gruppenführungen: 30 EUR/Gruppe

Ermäßigt:

1.00 EUR
Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren, Schüler, Studenten und Behinderte

Öffnungszeiten:

April bis Oktober: Mo, Di: geschlossen Mi - So: 10.30 - 17 Uhr, An Wochenenden im Juni und Juli sind Besichtigungen nur bedingt möglich auf Grund der nachmittagigen Theateraufführungen. Ebenso werktags in der 2. Julihälfte wegen Schulaufführungen.

Kontakt:

Innerer Markt 13
92705 Leuchtenberg
DE

Telefon:

0049-175-3341263

Email:

burgwart@burgruine-leuchtenberg.de

Website:

http://www.burgruine-leuchtenberg.de/

Anfahrtsbeschreibung:

Auto: A93 Ausfahrt 21b Altenstadt Süd, weiter auf B22 Richtung Weiden / Cham bis nach Leuchtenberg. A6 Ausfahrt 72 Wieselrieth, weiter auf B22 Richtung Weiden bis nach Leutchtenberg.

Weitere Sehenswürdigkeiten zu Oberpfälzer Wald / Ostbayern:

TOURIAS Mobile App

Reiseführer für iPhone & Android

Die 200 beliebtesten Reiseziele kostenlos herunterladen!