Vergrößern
Verkleinern
MarcoPolo

Reiseführer

Nordthailand

Wat Phra That Doi Suthep

Von TOURIAS Redaktion

Unterhalb des Gipfels des Doi Pui liegt nordwestlich von Chiang Mai auf über 1000 m Höhe eine der bedeutendsten Tempelanlagen Nordthailands.

Eine Zahnradbahn bringt den Besucher vom Parkplatz hinauf zum Heiligtum. Um dessen Gründung ranken sich einige Legenden. So soll an diesem Ort ein Elefant gestorben sein, dem im Jahr 1371 eine Reliquie zum Transport auf dem Rücken befestigt wurde. Der hier lebende Eremit Vasuthep ließ daraufhin den Tempel zur Verwahrung der Reliquie bauen. Eine Statue des weißen Elefanten befindet sich heute vor dem Westheiligtum.

Der Blickfang auf dem Gelände ist zweifellos der 32 Meter hohe vergoldete Chedi, der von vier zeremoniellen Filigranschirmen im burmesischen Stil flankiert wird.

Der innere Bereich des Tempels darf nur ohne Schuhe betreten werden, die sitzende Buddha-Statue im zentralen Heiligtum ist ein beliebtes und verehrtes Pilgerziel.

Wer am Abend hierher kommt, bleibt nicht nur von den Touristenmassen verschont, sondern hat oft auch das Glück, die Versgesänge der Mönche hören zu können. Dabei kann er von der Tempelterrasse aus den herrlichen Blick auf Chiang Mai und das Umland genießen.

Nordthailand: Wat Phra That Doi Suthep

© anek_s/iStock/Thinkstock

Eintrittspreise:

Normal:

30.00 EUR

Öffnungszeiten:

Der Tempel ist täglich von 8.00 bis 17.00 Uhr für eine Besichtigung geöffnet.

Weitere Sehenswürdigkeiten zu Nordthailand: