Vergrößern
Verkleinern
MarcoPolo

Reiseführer

Nordthailand

Nan

Von TOURIAS Redaktion

Nahe der Grenze zu Laos liegt die Stadt Nan. Sie wurde 1368 als Hauptstadt des Königreiches Nan gegründet; ein Königreich, das aufgrund seiner Abgelegenheit bis 1931 existierte. Beliebt ist die Stadt am Mae Nam Nan vor allem aufgrund der einzigartigen Umgebung. Hohe Berge und abgeschiedene Täler laden zu Trekkingtouren ein.

Eines der bekanntesten Bauwerke Nans ist der Wat Phumin, der Merkmale verschiedenster Baustile in sich vereint. Die Vihara mit ihrem kreuzförmigen Grundriss und den dreistufigen Dächern ist beispielsweise dem Lan-Na-Stil zuzuordnen. Im Inneren beeindrucken vor allem die reichen Holzschnitzereien an den Portalen und der Decke. Die vier zentralen Buddha-Figuren spiegeln den Sukhothai-Stil wider. Bunte Wandfresken bilden Szenen aus dem Leben Buddhas und der Geschichte des Königreichs ab.

Ein weiterer bedeutender Tempel ist der Wat Phra That Chang Kham, dessen glockenförmiger Chedi auf dem Rücken von 28 Elefanten zu ruhen scheint.

Die Gegend um Nan ist berühmt für ihre besonders süßen Orangen - eine Kostprobe auf den Märkten der Stadt ist quasi Pflicht.

Nordthailand: Nan

© thepoo/iStock/Thinkstock

Weitere Sehenswürdigkeiten zu Nordthailand: