Vergrößern
Verkleinern
MarcoPolo

Reiseführer

Nordthailand

Doi Inthanon

Von TOURIAS Redaktion

Den mit 2565 Metern höchsten Berg Thailands erreicht man nach der Fahrt durch eine beeindruckende Naturlandschaft. Rund um den Gipfel erstreckt sich der Doi Inthanon Nationalpark mit seinen üppigen Monsunwäldern und einer farbenfrohen Flora und Fauna. Wunderschöne Orchideen finden sich hier ebenso wie seltene Vogelarten. Im Nationalpark werden verschiedenste Wanderungen angeboten.

Auf nahezu unberührtem Gebiet leben hier in etlichen Bergdörfern Angehörige der Bergstämme. Im Hmong-Dorf Ban Khun Klang beispielsweise kann man sich über ein royales Projekt informieren, das die Einheimischen vom Opiumanbau abbrachte und ihnen den Anbau von Gemüse, Obst und Kaffee lehrte.

Entlang der Straße zum Gipfel befinden sich mehrere tosende Wasserfälle, wie beispielsweise der sehenswerte Mae Klang Wasserfall.

Etwa 200 Meter unterhalb des Gipfels trifft der Besucher auf die Royal Chedis, ein Denkmal zum 60. Geburtstag von König Bhumibol Adulyadej und Königin Sirikit. Errichtet wurden die beiden Chedis 1987 und 1992.

Mitten im Wald, unweit des Parkplatzes und auf dem letzten Wegstück zum Gipfel, steht ein Schrein für Prinz Intha Witchayanon, der hier beigesetzt wurde und dem Berg seinen Namen gab.

Nordthailand: Doi Inthanon

© aaa187/iStock/Thinkstock

Anfahrtsbeschreibung:

Von Chiang Mai aus der Nationalstraße 108 nach Süden in Richtung Chom Tong folgen. Rechts zweigt die 1008 zum Doi Inthanon ab.

Weitere Sehenswürdigkeiten zu Nordthailand: