Vergrößern
Verkleinern

Mdina

Von TOURIAS Redaktion

Mdina liegt auf einer Hochebene im Zentrum der Hauptinsel Malta. Nachdem die Araber den maltesischen Archipel im Jahr 870 eroberten und die ursprüngliche Stadtbefestigung der Phönizier und Römer nochmals verstärkten gaben sie ihr den treffenden Namen Mdina ("von Mauern umgebende Stadt").

Später machten die Johanniter die Stadt, nicht zuletzt wegen der strategisch günstigen Hochlage, zu ihrer ersten Residenz. Als dann aber wenig später im Jahr 1532 erst Vittoriosa (Birgu) und später Valletta Hauptstadt Maltas wurden verlor Mdina an Bedeutung mit dem ein erheblicher Bevölkerungsschwund einherging.

Heute präsentiert sich Mdina als eine architektonische Perle, in der die Zeit stehengeblieben zu sein scheint. Schmale Gassen führen durch die gut erhaltene mit dem matesischtypischen Kalkstein errichtete Mittelalterstadt, in der es nur ein Hotel und ein paar wenige Restaurants gibt. Am frühen Morgen oder wenn die meisten Tagestouristen am Abend die nur 236 Einwohner zählende Stadt durch die dicke Stadtmauer verlassen haben ist es besonders zauberhaft in der "stillen Stadt", wie Mdina auch genannt wird.

Hervorzuhebene Sehenswürdigkeiten sind das mächtige Stadtportal (Main gate) sowie die Kathedrale St. Paul mit sehenswerten Marmorgrabplatten und sizilianischen Malereien. Das Kathedralen-Museum nebenan stellt Kupferstiche von Albrecht Dürer aus. Der Palazzo Falson in der Villegaignon Street ist das besterhaltenste mittelalterliche Gebäude Mdinas.

Malta: Mdina

© majaiva/iStock/Thinkstock

Kontakt:


Mdina
MT

Telefon:

00356-21450707

Email:

info@mdinacouncil.com

Website:

http://www.malta-aktuell.com/maltesische-orte/348-mdina.html

Weitere Sehenswürdigkeiten zu Malta: