Vergrößern
Verkleinern

Cospicua

Von TOURIAS Redaktion

Gegenüber des Hauptstadtbezirks von Valletta liegt auf der östlichen Seite des Grand Harbour die Gemeinde Cospicua (Bormla). Sie zählt zusammen mit den Gemeinden Birgu (Vittoriosa) und Senglea (L'Isla) zum Verbund der "Three Cities" (Cottonera).

Nach der Ankunft der Johanniter im Jahr 1530 wurden zunächst die unmittelbar am Grand Harbour liegenden Landzungen, Vittoriosa und L'Isla befestigt und ausgebaut. Als sich während der Belagerungen durch die Türken aber abzeichnete, dass auch die Anhöhen jenseits der Hafenanlagen gesichert werden müssen entstand nach und nach Cospicua als Bollwerk gegen Belagerungen und Angriffen aus dem Hinterland.

So charakterisieren noch heute eindrucksvolle Befestigungsanlagen aus dem 16. Jahrhundert das Stadtbild Cospicuas. Die wichtigste Bastion ist die der Santa Margarita Lines, deren Bau 1638 begann und erst im 18. Jahrhundert abgeschlossen wurde. Die Stadt galt lange Zeit selbst unter erfahrenen Militärs wie Napoleon oder Nelson als uneinnehmbar.

Als bedeutender Standort mächtiger Schiffswerften und riesiger Dockanlagen gewann die Cottonera unter der Obhut des Britischen Empires rasch an wirtschaftlicher und militärischer Bedeutung. Die Stadt wurde 1827 aufgrund ihrer strategischen Lage zum wichtigsten Standort der Royal Navy im Mittelmeerraum aber somit auch zum Ziel deutscher und italienischer Bomberangriffe während des 2. Weltkrieges. In den Jahren 1941 und 1943 erfolgten heftige Bombardements, die Cospicua massiv beschädigten. Der Wiederaufbau begann unmittelbar nach Kriegsende.

Cospicua Malta

© cathalin/pixabay

Weitere Sehenswürdigkeiten zu Malta: