Vergrößern
Verkleinern

Auberge de Castille et Léon

Von TOURIAS Redaktion

Die Auberges wurden allesamt in den 1570er Jahren errichtet und dienten ursprünglich jenen Rittern des Johanniterordens als Obdach, die keine eigene Unterkunftsmöglichkeit auf Malta besaßen. Jede Nationalität, die sogenannte Zungen (langues), hatte ihre eigene Herberge. Neben der Auberge für alle Angehörigen der Provinzen Kastilien und León gab es in Valletta noch 13 weitere Herbergen und Paläste für die Ritter anderer Herkunft.

Im 18. Jahrhundert erfolgte unter Großmeisters Manoel Pinto de Fonseca die Umgestaltung zum heutigen Barockbau. Später diente der weiträumige Gebäudekomplex den Truppen Napoleons als Herberge. Die Briten machten die Auberge 1800 zu ihrem British Army Headquarter. Während des 2. Weltkrieges wurde das schmucke Gebäude Opfer der Bombenangriffe durch die Achsenmächte. Anschließend erfolgte die aufwendige Restaurierung. Vor dem Palast wurde u.a. eine Statue von Manwell Dimechs, dem sozialistischen Vorkämpfer Maltas, errichtet.

Leider ist das Gebäude nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. Die bekannteste und besterhaltenste Herberge des Johanniterordens ist heute Sitz des Premierministers.

Auberge de Castile et Léon

© istock/teraxplorer

Kontakt:

Castle Place
Valletta
MT

Website:

http://www.malta-online.de/geschichte/auberges

Weitere Sehenswürdigkeiten zu Malta: