Vergrößern
Verkleinern
MarcoPolo

Reiseführer

Languedoc-Roussillon

Cathédrale St.-Pierre in Montpellier

Von TOURIAS Redaktion

Die gotische Kathedrale St.-Pierre ist die größte Kirche der ganzen Region Languedoc-Roussillon. Sie wirkt sehr massiv und die medizinische Fakultät ist direkt angeschlossen, wodurch die Massivität noch bestärkt wird. Aufgrund ihrer einschiffigen Konstruktion erinnert die Kirche eigentlich eher an die romanischen Kirchen dieser Gegend. Der Sakralbau, der seit 1536 als Kathedrale gilt, wurde 1364 durch Papst Urban V als Kapelle eines Klosters gegründet.

Die Kathedrale mit einer Gesamtlänge von 113 m (mit Vorbau) hat auch die größte Glocke der ganzen Region. Diese wurde 1778 eingeweiht, wiegt fast 4 Tonnen und hat einen Durchmesser von 1,7 m. Insgesamt besitzt der Bau jedoch sieben Glocken.

Dem Portal ist ein gewölbeartiger Vorbau vorgelagert. Dieser schließt mit zwei kleinen runden Türmen ab, die aus dem 14. Jahrhundert stammen. Das Langhaus des Sakralbaus stammt auch aus dem 14. Jahrhundert, Chor und Querschiff sind dagegen Konstruktionen des 19. Jahrhunderts.

Languedoc-Roussillon: Cathédrale St.-Pierre

© mick1980/iStock/Thinkstock

Kontakt:

6 Rue l'Abbé Marcel Montels
34000 Montpellier
FR

Telefon:

0033-467-660412

Website:

http://www.cathedrale-montpellier.fr/

Weitere Sehenswürdigkeiten zu Languedoc-Roussillon: