Vergrößern
Verkleinern

Sitia

Von TOURIAS Redaktion

Als bäuerliches Zentrum der Region Lasithi ist Sitia vom Massenandrang bisher verschont geblieben. So ist hier ein Stück der griechischen Tradition erhalten geblieben. Die Menschen leben vom Olivenanbau und anderen landwirtschaftlichen Tätigkeiten. Ausgrabungen belegen eine Besiedlung der Region bereits zu minoischer und hellenistischer Zeit. Die Stadt wurde von Venezianern angelegt, was sich noch heute an der rechtwinklig angelegten Straßen erkennen lässt. Ein internationaler Flughafen liegt weiterhin Brach und wird nur für den Regionalverkehr benutzt. Krankenhaus und Läden befinden sich in der Stadt. Sehenswert sind das archäologische Museum und das venezianische Kastell auf einem Hügel. Der Stadtstrand ist fein und schön, auch wenn hinter ihm eine Straße verläuft. An der Uferpromenade mit Strandcafés und im Hafen können Besucher es sich auch gutgehen lassen. Leckere traditionelle Gerichte gibt es beispielsweise in der Taverne Zorbas. Internetcafe und Hotels stehen zur Verfügung.

Kreta: Sitia

© Paul Cowan/iStock/Thinkstock

Weitere Sehenswürdigkeiten zu Kreta: