Vergrößern
Verkleinern

Palekastro

Von TOURIAS Redaktion

Im Osten Kretas, nahe des Palmenstrands Vai gelegen, befindet sich das bäuerliche Dorf Palekastro – für Naturbegeisterte ein Geheimtipp, da es noch nicht touristisch geprägt ist. Die Menschen leben überwiegend von der Landwirtschaft; sie betreiben Fischfang oder bauen Oliven und Weintrauben an.

Besucher genießen die einsamen Sandstrände, das ruhige Treiben in den Gassen und die Unberührtheit der Umgebung. Sie ist hügelig und läd zu einem Weg auf den Tafelberg ein, von wo aus man eine tolle Aussicht über die Landschaft hat. Kleine Appartments sind nun auch enstanden, da die Strände ein Paradies für Surfer sind und die Wasserqualität ausgezeichnet wurde. So treibt es ab und zu Individualreisende in das Dorf.

Die ehemalige Handelssiedlung Roussolakkos liegt nur 2 km entfernt. Aus der ehemals minoischen Stadt stammen viele wertvolle Funde, die heute im archäologischen Museum in Sitia ausgestellt sind – zum Beispiel eine mit Gold verzierte Elfenbeinstatue des diktäischen Zeus.

Weitere Sehenswürdigkeiten zu Kreta: