Vergrößern
Verkleinern

Nikolaiviertel

Von TOURIAS Redaktion

Im Nikolaiviertel liegt der Ursprung Berlins: Da entlang der Spree schon im Mittelalter eine Handelsstraße entlangführte, ließen sich Handwerker und Händler bald an der Kreuzung von Fluss und Straße nieder. Die spätromanische Feldsteinbasilika St. Nikolai wurde um 1200 erbaut. Um sie herum entwickelten sich zwei Zentren: Berlin und Cölln.

Nach einer weitgehenden Zerstörung im Zweiten Weltkrieg rekonstruierte man das Viertel unter der Leitung von Günter Stahn. Heute sind dort 50 Einzelhändler zu finden, die oft besondere Waren zum Verkauf stellen. Ein gemütlicher Spaziergang durch die verkehrsberuhigten Straßen des Nikolaiviertels lohnt sich also nicht nur wegen der Architektur, sondern auch, wenn man nach Ideen oder Geschenken sucht. Außerdem ist auf Tafeln ein historischer Rundgang festgehalten, sodass sich Besucher über die Geschichte der Stadt Berlin informieren können.

Berlin: Nikolaiviertel

© Christian Seeling/iStock/Thinkstock

Kontakt:

Nikolaikirchplatz
10178 Berlin
DE

Website:

http://berlin-nikolaiviertel.com/

Anfahrtsbeschreibung:

Das Nikolaiviertel befindet sich im Stadtinneren um das Rote Rathaus herum. Passende U-Bahnhaltestelle ist die "Klosterstraße", zu der man mit U2 gelangt. Per Auto fährt man über die Brücken zum Schloßplatz oder Mühlendamm in das historische Viertel und zur Nikolaikirche. Mit der S-Bahn gelangt man bis zum Hackeschen Markt oder zum Alexanderplatz.

Weitere Sehenswürdigkeiten zu Berlin:

Gratis App Reiseführer

Laden Sie sich für Berlin einen kostenlosen App Reiseführer auf Ihr Smartphone und Tablet
TOURIAS Mobile App

Reiseführer für iPhone & Android

Die 200 beliebtesten Reiseziele kostenlos herunterladen!