Vergrößern
Verkleinern
MarcoPolo

Reiseführer

Adana und Mersin

Anazarbos

Von TOURIAS Redaktion

Etwa 60 km nordöstlich von Adana finden sich bei dem kleinen Dorf Dilekkaya einzigartige Überreste der ehemals bedeutenden Stadt Anazarbos.

Münzfunde beweisen hier eine Besiedlung im 2. Jahrhundert v. Chr., andere Spuren weisen gar in prähistorische Zeiten. Durch die Burg auf dem Felsmassiv am Rande der Stadt, einem Ausläufer des Taurus-Gebirges, besaß die Stadt eine große strategische Bedeutung. Als Metropolitanbistum spielte Anazarbos zudem eine wichtige Rolle im frühen Christentum.

In ihrer wechselhaften Geschichte erlebte die Stadt nicht nur etliche Herrscherwechsel und Eroberungen, sondern auch Erdbeben und Seuchen. 1375 wurde sie daher endgültig aufgegeben, nachdem sie zuvor immer wieder errichtet worden war.

Heute sind auf dem Stadtgebiet eindrucksvolle Ruinen aus verschiedenen Epochen zu besichtigen. So hinterließen die Römer zum Beispiel ein Aquädukt, Bögen, Thermenanlagen und prächtige Säulenstraßen. Aus der Spätantike sind Reste von Wohnhäusern und große Kirchenbauten erhalten. Die Stadtmauer stammt aus arabischer Herrschaft und die gut erhaltene Burg auf dem Felsen wurde von Armeniern erbaut.

Anfahrtsbeschreibung:

Von Ceyhan aus der D817 Richtung Norden folgen, bei Ayşehoca rechts abbiegen nach Dilekkaya.

Weitere Sehenswürdigkeiten zu Adana und Mersin: