Vergrößern
Verkleinern
MarcoPolo

Reiseinformationen

Teneriffa

Geographie für: Teneriffa

Teneriffa liegt rund 280 km westlich vor der Afrikanischen Küste im Atlantischen Ozean. Mit 2036 km² ist sie die größte der Kanarischen Inseln.

Das Landschaftsbild der Vulkaninsel wird markant von der Caldera Las Cañadas geprägt. In deren Mitte ragt die höchste Erhebung Spaniens empor - der 3718 Meter hohe Pico del Teide.

Recht üppig ist dagegen die Vegetation im südwestlich gelegenen Teno-Gebirge. Viel Nebel und feiner Nieselregen sorgen vor allem auch im Nordosten, im Anaga-Gebirge, für eine reiche und farbenprächtige Pflanzenwelt. Hier wachsen auch die Lorbeerbäume und Pinien, die vor der Eroberung Teneriffas durch die Spanier im 15. Jahrhundert das Landschaftsbild der Insel noch maßgeblich prägten.

Die südlichen Küstenregionen Teneriffas sind viel trockener, der Bewuchs wesentlich spärlicher. Dafür bieten hier die zahlreichen Sandstrände viel Raum zum Sonnenbaden.

Säugetiere gibt es kaum auf der Insel, dafür aber eine breite Vielfalt an Vögel- und Schmetterlingsarten. Einige Pflanzenarten Teneriffas sind gar endemisch.

Die gesamte Insel ist bereits seit 1988 Lichtschutzgebiet (Ley del Cielo). Aufgrund der strengen Auflagen für die private und öffentliche Lichtnutzung im Außenbereich gewährleisten die dunklen Nächte ideale Forschungsbedingungen für das Roque-de-los-Muchachos-Observatorium auf dem Berg Izaña.