Vergrößern
Verkleinern
MarcoPolo

Reiseinformationen

Madeira

Geographie für: Madeira

Madeira liegt rund 740 km westlich vor der marokkanischen Küste im Atlantik. Ein Großteil des rund 800 km² Archipels entfällt auf die Hauptinsel Madeira. Die restliche Fläche der portugisischen Inselgruppe verteilt sich auf die kleineren, teils unbewohnten Inseln Porto Santo sowie den Ilhas Desertas. Zusammen mit den weiter nördlich gelegenen Ilhas Selvagens bildet Madeira die Autonome Region Madeira.

Madeira ist vulkanischen Ursprungs und wird stark vom zentralen Gebirge geprägt. Höchste Erhebung ist der Pico Ruivo mit rund 1.860 Metern. Die Küsten fallen steil zum Atlantik ab und ragen unterhalb des Meeresspiegels noch bis zu 4000 in die Tiefe hinab. Zusammen mit den Kanaren, den Kap Verden und den Azoren gehört Madeira zu Makaronesien ("glückliche Inseln"). Geologisch ist der Archipel dem Afrikanischen Kontinent zuzuordnen.

Auf Madeira herrschen unterschiedliche Klimate, generell sollte man stets eine Regenjacke oder einen Regenschirm mit sich führen. Der Norden ist feuchter, während der Süden und v.a. der Osten weniger Niederschlag abbekommen. Die Temperaturen fallen das ganze Jahr über selten unter 20 Grad. Die Höchstwerte steigen kaum über die 30-Grad-Marke.

Die Lage im Golfstrom, das feuchte und stets warme Klima sowie der nährstoffreiche Boden machen Madeira zu einem Paradies für Pflanzen.