Vergrößern
Verkleinern
MarcoPolo

Reiseinformationen

Lüneburger Heide

Geographie für: Lüneburger Heide

Die Lüneburger Heide lieg im Nordosten des Bundeslandes Niedersachsen im Einzugsbereich der Städte Hamburg, Hannover und Bremen.

Die flachwellige Landschaft entstand in ihrer heutigen Form durch die Ablagerungen der Saale-Kaltzeit vor 230.000–130.000 Jahren. Grund- und Endmoränenwälle sowie weitflächige Sanderflächen kennzeichnen das Landschaftsbild. Höchste Erhebung der Lüneburger Heide ist mit 169 Metern der Wilseder Berg. Er ragt im "Naturschutzgebiet Lüneburger Heide" als Hochplateau empor und ist Teil einer mächtigen Endmoräne.

Die heute anzutreffende Kulturlandschaft mit den landschaftsprägenden Heideflächen entstand im Zuge des Neolithikums vor rund 5000 Jahren. Zu jener Zeit begannen die sesshaft gewordenen Kleinbauern mit der Beweidung der natürlich vorkommenen Waldflächen und verhinderten so vielerorts das Nachwachsen von Bäumen.

Weite Teile (rund 60%) der unfruchtbaren Geestfläche sind mittlerweile wieder von Wäldern bedeckt, insbesondere von Kiefern und Birken. Durch die Beweidung mit Schafen, den ortstypischen Heidschnucken, wird eine fortschreitende Verbuschung der ursprünglichen Kulturlandschaft verhindert.

Während der Heide-Blütezeit von Mitte August bis Anfang September verwandelt sich die Landschaft vielerorts in ein leuchtendes Blütenmeer.