Vergrößern
Verkleinern
MarcoPolo

Reiseinformationen

Korsika

Geographie für: Korsika

Die maximalen Ausdehnungen der Mittelmeerinsel Korsika betragen in Nord-Süd-Richtung 183 km und von Ost nach West 83 km. Die Distanz zum französischen Festland beträgt etwa 200 km, die zum italienischen nur etwa 100 km. Sardinien ist über die Straße von Bonifacio sogar nur 12 km entfernt.

An der Küste gibt es zahlreiche Buchten, von denen etwa 2/3 reine Felsenbuchten sind. Die meisten gut zugänglichen Sandstrände befinden sich an der Ostküste Korsikas.

Das Landschaftsbild der Insel wird von Bergen dominiert. Vor allem der Westen verfügt mit dem von Nordwest nach Südost verlaufenden Hauptkamm über eine stark ausgeprägte Topographie. An die 50 Gipfel erreichen eine Höhe von mind. 2000 Metern. Der höchste unter ihnen heißt Monte Cinto (2707 m) und ist wegen seiner guten Rundumsicht vor allem bei Wanderern und Skitourengehern beliebt. Die Reliefs Westkorsikas entstanden während der Auffaltung der Alpen im Tertiär.

Der Osten dagegen besteht vorwiegend aus kristallinem Schiefer und gleicht eher einem Mittelgebirge. Höchste Erhebung ist der 1767 m hohe Monte San Pedrone. Im Nordosten ragt das Cap Corse als schmale ca. 10 km breite Halbinsel ins Ligurische Meer. An ihrem südöstlichen Ufer befindet sich mit Bastia das wirtschaftliche Zentrum Korsikas.

Zwischen den beiden Flüssen Golo im Norden und dem weiter südlich gelegenen Tavignano erstreckt sich die Castagniccia. Berühmt war die Region einst wegen des weitflächigen Anbaus der Edelkastanie sowie als Keimzelle der korsischen Unabhängigkeit im 18. Jahrhundert. In Orezza befindet sich zudem eine anerkannte Heilquelle.

Korsika ist verwaltungstechnisch in zwei Départements aufgeteilt: Haute Corse und Corse du Sud. Ihre Hauptstädte sind Bastia und Ajaccio. Letztere ist zudem Insel-Hauptstadt.