Vergrößern
Verkleinern
MarcoPolo

Reiseinformationen

Italien

Geographie für: Italien

Die Geographie Italiens gliedert sich grob in drei Landschaftsteile: die italienischen Alpen, die norditalienische Tiefebene und die charakteristische Apennin-Halbinsel. Diese erinnert an die Form eines Stiefels und wird in ihrer ganzen Länge vom gleichnamigen Gebirge durchzogen. Ebenfalls zu Italien gehören die Mittelmeerinseln Sizilien, Sardinien und Elba.

Höchstes Bergmassiv ist mit 4.061 m der Grand Paradiso. Der Berg steht gänzlich auf italienischem Staatsgebiet in den Alpen. Die höchste Erhebung ist mit 4.748 m der Mont Blanc de Courmayeur, ein Nebengipfel des Mont Blanc, dessen Hauptgipfel sich auf der französischen Seite befindet.

Italien liegt in einer tektonisch labilen Region. Erdbeben sind keine Seltenheit. Mit dem Vesuv, dem Ätna und dem Stromboli verfügt Italien über die drei bekanntesten aktiven Vulkane des Mittelmeerraumes.

Hauptstadt Italiens ist mit 2,8 Mio. Einwohnern Rom. Innerhalb der Stadtgrenzen Roms liegt als eigenständiger Staat die Enklave Vatikanstadt.