Vergrößern
Verkleinern
MarcoPolo

Reiseinformationen

Tansania

Geographie für: Tansania

Die Vereinigte Republik Tansania ist ein Staat in Ostafrika und grenzt im Norden an Kenia und Uganda, im Westen an Ruanda, Burundi und die Demokratische Republik Kongo. Südlich von Tansania liegen die Staaten Sambia, Malawi und Mosambik. Der Indische Ozean bildet die natürliche Grenze im Osten. Sansibar liegt mit seinen drei Hauptinseln Ungujaca, Pemba und Mafia etwa 30 km vom Festland entfernt. Der Archipel ist ein teilautonomer Landesteil Tansanias.

Das Landschaftsbild Tansanias ist sehr vielfältig und reicht von einer von Mangrovensümpfen und tropischem Klima dominierten Küstenebene im Osten bis hinauf zu den Zonen des "ewigen Eises" - den vergletscherten Gipfeln des Kilimandscharo-Massivs.

Im Westen wird Tansania vom Großen Afrikanischen Grabenbruch (Great Rift Valley) tangiert. Dessen Ausläufer, der Ostafrikanische Grabenbruch, zieht sich mitten durch das Land. Die tektonisch labile Bruchzone hat hohe Berge und tiefe Seen entstehen lassen. Zahlreiche Krater und Vulkane zeugen ebenfalls von der spannenden Erdgeschichte des Landes.

Der Vulkangipfel des Kibo gehört zum Kilimandscharo-Massiv und ist mit 5.895 Metern die höchste Erhebung Afrikas. Weitere Superlative Tansanias sind riesige Seen. Sie entstanden im Zuge der tektonischen Verschiebungen durch den Grabenbruch: der Viktoriasee, der Tanganjikasee und der Malawisee sind drei der größten Seen Afrikas. Der Viktoriasee ist flächenmäßig etwa so groß wie Bayern und damit der drittgrößte See der Welt. An seinen Ufern leben über 30 Millionen Menschen.

Desweiteren prägen Feucht- und Trockensavannen die Landschaft Tansanias. Die Serengeti im Nordwesten des Landes umschließt einen der bekanntesten Nationalparks der Welt. Seit 1981 gehört das 1.476.300 ha große Areal zum UNESCO-Welterbe. Weitere Weltnaturerbestätten in Tansania sind das am Rande der Serengeti liegende Schutzgebiet Ngorongoro, das Wildreservat von Selous sowie der Nationalpark Kilimandscharo.